preloder

Gastronomiemanagement

Kreuzfahrtschiff, Event-Caterer oder Sternegastronomie –
kulinarische Vielfalt und edles Ambiente!

 

 

Hier bewerben

Vertiefungsrichtung: Gastronomiemanagement

Aktuelle Impulse der globalen touristischen Märkte haben großen Einfluss auf die Hotellerie und das Gastronomiegewerbe. Für die Unternehmen gilt es, diese Trends marktgerecht und dienstleistungskonform in ihr Management zu integrieren.

Studierende der Vertiefungsrichtung Gastronomiemanagement werden innerhalb ihres praxisorientierten Fachstudiums branchenaktuell und vielseitig auf die Herausforderungen der Leitungsebene vorbereitet. Neben dem umfangreichen Fach- und Methodenwissen vermittelt das Studium auch soziale Kompetenzen, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im professionellen Umgang mit internationaler Kundschaft zu schulen. Zudem werden Branchentrends in innovativen Konzepten aufgegriffen, die Studierende direkt in die Praxis umsetzen können.

Rahmenplan im Dualen Studium

Fachpraktische Kompetenzen

Den Studierenden werden die betriebswirtschaftlichen Strukturen des Praxisbetriebes vermittelt. Sie lernen die unternehmensinternen Begriffsdefinitionen sowie die Auftrags-, Produkt-und Kundenstruktur kennen. Darüber hinaus erhalten sie einen Einblick in die Finanzbuchhaltung. Die Studierenden werden mit der Aufbau-und Ablauforganisation des Praxisbetriebes sowie den betriebsspezifischen Betriebs-und Arbeitsordnungen ver-traut gemacht.Schwerpunkte der Ausbildung im Praxisunternehmen sind Einkauf, Lagerung,Zubereitungsar-ten, Service und Verkauf von „Food & Beverage“.Sicherheit im Umgang mit Kunden wird geübt.

Fachpraktische Kompetenzen

Den Studierenden werden die Grundlagen der Managementaufgaben aufgezeigt. Dabei lernen sie die einzelnen Dienstleistungsprodukte kennen, sie überschauen die betriebliche Wertschöpfungskette, die Marktposition und das Wettbewerbsumfeld ihres Praxisunternehmens, das sie zu vergleichbaren Dienstleistern abgrenzen können. Außerdem erhalten sie Einblicke in das Rechnungswesen, insbesondere in die Kosten-und Leistungsrechnung. Die Mitwirkung an der Erstellung von Lebensmittelqualitätsstandards sowie deren Überwachung sind weitere Aufgaben, um das theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen.

Fachpraktische Kompetenzen

Die Studierenden vertiefen ihre Kenntnisse im Bereich ‚Controlling‘. Sie lernen die Grundlagen der Budgetierung, der Liquiditätsplanung sowie die Bedeutung von Kennzahlen kennen. Betriebsinterne Technologien bzw. Softwarelösungen werden eingeübt und genutzt. Kompetenzen für eigenverantwortliche Mitarbeit im Bereich der Warenwirtschaft wie Warenannahme, korrekte Lagerung, Überwachung der Lagerbestände und Inventurwerden erworben. Die Studierenden erhalten durch aktive Mitarbeit Einblicke in betriebliche Marktanalysen.

Fachpraktische Kompetenzen

Die Studierenden werden mit den betrieblich relevanten Rechtsgebieten vertraut gemacht. Einblicke in das betriebliche Management der verschiedenen Abteilungen wie Buchhaltung, Einkauf, Verkaufsabteilung, Public-Relation-Abteilung, Personalbüro und Betrieb werden vertieft und einzelne Aufgabenverantwortlich übernommen. Aktive Mitwirkung an der Konkurrenzanalyse und Expansionsstrategien werden mit den Verantwortlichen des Praxisunternehmens vereinbart. Die Studierenden erkennen im steten Dialog mit Gästen und Mitarbeitern Trends und tragen dazu bei, diese in Absprache mit den Verantwortlichen erfolgreich umzusetzen. Ernährungswissenschaftliche Kenntnisse werden praktisch angewandt, z.B. zur Speiseplanoptimierung.

Fachpraktische Kompetenzen

Die Standards im Bereich des Prozess-und Qualitätsmanagement im Praxisbetrieb werden den Studierenden verdeutlicht. Die Studierenden wirken mit bei der Überwachung der im Betrieb geltenden Standards in Bezug auf Qualität, Vertrags-und Lebensmittelrecht. Außerdem lernen sie das Personalwesen kennen, indem sie dort Aufgaben übernehmen (z.B. die Einarbeitung neuer Mitarbeiter). Sie erstellen eine Marktanalyse für Neuentwicklungen von Produkten und technischen Geräten, die für das Praxisunternehmen von Bedeutung sind. Leitungsfunktionen im Bereich von Food, Beverage and Culinary Management werden auf die Studierenden übertragen.

Fachspezifische Inhalte

Hygienische Aspekte und Ernährungskompetenz sind Pflichtinhalte des 6. Semesters. Das Teilmodul „Ernährungskompetenz“ behandelt Ernährungsaspekte in den verschiedenen Altersstufen sowie entsprechend differenzierte und krankheitsbedingte Kostformen. In der Veranstaltung „Hygiene in der Gastronomie“ erwerben die Studierenden umfassende Kenntnisse von Aspekten der Hygiene und des Umweltschutzes und sie verstehen, wie relevante rechtliche Vorschriften praktisch umgesetzt werden. Zwei Wahlpflichtmodule beinhalten das Spezialthema „Catering“ und die Themen „Gemeinschafts- und Individualverpflegung“. Das Teilmodul „Catering“ umfasst Wissen über das Dienstleistungsangebot, die Budgetierung, Planung, Kontrolle und Logistik von Cateringleistungen. Im Themengebiet Gemeinschafts-und Individualverpflegung lernen die Studierenden die Besonderheiten und Herausforderungen dieser Verpflegungsarten u.a. im Hinblick auf Abwechslung, Leistungsfähigkeit und ernährungsphysiologische Aspekte kennen.  

Weitere Informationen

Einsatzgebiete
  • Direktionsassistenz für Food & Beverage
  • Marketing & Vertrieb
  • Planung & Organisation
  • Eventmanagement
  • Guest Relations
  • Personalwesen
  • Controlling
Unternehmen
  • Gastronomie
  • Erlebnis- und Systemgastronomie
  • Messe- und Kongressgastronomie
  • Eventveranstalter & Incentive Organizer
  • Kurwesen
  • Kreuzschifffahrt
  • Catering & Facility-Management
  • Leisure-Hospitality
  • Ferien- und Themenparks
Finanzierungsmöglichkeiten
Vollzeitstudium Duales Studium Fernstudium
580 € / Monat (Zahlungsmodalität 36 Monate) Gesamtbetrag 20.880€ 580 € / Monat (Zahlungsmodalität 36 Monate) Gesamtbetrag 20.880€ 10.440,50 € (Einmalzahlung) 10.990€ (Zahlungsmodalität 36, 48 oder 72 Monate)

Kontakt Berlin

Jan Ruttig, M.A.

Telefon: +49 30 206176-85
E-Mail: jan.ruttig@hwtk.de
Alle Ansprechpartner

Kontakt Baden-Baden

Info Lounge in Berlin

Drinks, Snacks und eine gemeinsame Suche nach Zukunftsperspektiven.

Mehr dazu

Einige Kooperationsunternehmen

Weitere Vertiefungen zum Bachelor B.A.

 Erfahrungen teilen


Hier berichten Studierende, Alumni und ausgewählte Kooperationsunternehmen von ihrer Zusammenarbeit mit der hwtk.

Das sagen Studierende

Das sagen Unternehmen

Studieren kann so praktisch sein..

Größtmögliche Flexibilität gehört nicht nur zu den notwendigen Schlüsselkompetenzen für eine erfolgreiche Karriere, sondern auch zu den Leitlinien der hwtk. Mit einem Studium an unserer Hochschule ergibt sich für dich die Möglichkeit, dein Studium genau so zu gestalten, wie es für dich optimal ist. Entscheide selbst, ob du dein Studium im klassischen Vollzeitstudium, im praxisintegrierenden dualen Studium oder zeit- und ortsunabhängig im Fernstudium absolvieren möchtest. Sollten sich während des Studiums deine Lebensumstände so ändern, dass du den Wechsel in ein anderes Modell wünschst, so ist dies zum Ende eines Semesters problemlos möglich.

 

  • Studienmodelle

  • Duales Studium

    Im praxisintegrierenden dualen Studienmodell verbringst du die Hälfte der Woche bei uns an der Hochschule und die andere Hälfte in deinem Kooperationsunternehmen. Das Modell der „geteilten Woche“: Die perfekte Mischung aus Theorie und Praxis – Studieren kann so praktisch sein!
    Mehr dazu

  • Vollzeitstudium

    Praxiserfahrung wird an der hwtk großgeschrieben. Unser Vollzeitstudium ist deshalb so konzipiert, dass dir neben den zwei komprimierten Studientagen pro Woche noch genug Zeit bleibt, um eigene Arbeitserfahrung zu sammeln!
    Mehr dazu

  • Fernstudium

    Du möchtest selbst entscheiden, wo und wann du studierst? Dann entscheide dich für unser zertifiziertes Fernstudium und lerne unseren modernen Online Campus kennen!
    Mehr dazu