Studierende der Fachvertiefung Marketingkommunikation/PR nahmen im Januar während der Blockungswoche in Berlin auf vielerlei Weise Einblick in die journalistische Praxis. Sie gingen auf Tour durch das historische Gebäude des ehemaligen Rundfunks im amerikanischen Sektor (RIAS), unweit des Rathauses, von dessen Balkon US-Präsident John F. Kennedy 1963 verkündete: „Ich bin ein Berliner“. Und auch das Funkhaus gehört zu Berlin. Seit 1994 ist das rundfunkgeschichtliche Baudenkmal im Stadtteil Schöneberg Sitz des heutigen Deutschlandradios Kultur. Die Studierenden durften einen Blick werfen in das hochmoderne Hörspielstudio und Geräuschphänomene selbst testen.

Nicht schlecht staunten sie ebenfalls über die Ausstattung, die technischen Möglichkeiten und den Preis des Übertragungswagens, von dem aus Deutschlandradio ganze Konzerte sendet. Wo und vor allem wie und worüber Sendungen produziert werden, weiß Redakteur Dominik Evers vom Programm Deutschlandfunk Nova. Er lud die hwtk-Studierenden zu einem exklusiven Gespräch in die Redaktion des Infoprogramms für junge Leute ein. Journalistin Judith Eberth nutzte die Gelegenheit und holte für eine Sendung über Kundenservice per Hotline und Warteschleife Stimmen ein. Was unsere Studierenden zu diesem Thema zu sagen haben, ging auf Sendung und ist nach zuhören unter https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/new-entry-45 (ca. ab Minute 8:10).