preloder

Studierende der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (hwtk) zeigen wo der wilde Hase lang läuft – „Irgendwo im Nirgendwo“ ist eben doch nicht – nur „irgendwo“.

Die Masterstudierenden des zweiten und dritten Semesters der hwtk führten am Mittwoch, den 30.08.2017 ihr im Rahmen des Moduls „Angewandtes Projektmanagement“ geplantes „hwtk Sommerfest“ im „Wilden Hasen im Nirgendwo“ in Berlin durch und sammelten Spenden für die DKMS.

Wilder Hase im Nirgendwo 1Wilder Hase im Nirgendwo 2

 

 

 

 

 

 

Nach wochenlanger Vorbereitung war es endlich soweit. Um Punkt 18:00 Uhr öffnete sich das Tor des „Wilden Hasen im Nirgendwo“ in Berlin. Bei bestem Wetter und entspannter Musik trafen die ersten Gäste in der Location ein. Allen voran die Studierenden, Dozierenden und Mitarbeitenden der hwtk. Die Veranstaltung wurde von den Masterstudierenden, unterstützt durch die Vizepräsidentin der hwtk und Leiterin des Masterstudiengangs Prof. Dr. Mielke, geplant und durchgeführt. Ziel des Abends war es, vor allem die Studierenden der hwtk in lockerer Atmosphäre zusammenzubringen und möglichst viele Spendengelder für die DKMS zu sammeln. Einige Gäste nutzten auch das Angebot, sich als potenzielle Stammzellenspender bei der DKMS zu registrieren.

Daneben wurde der Dokumentarfilm „The Long Distance“ von Daniel Andreas Sager gezeigt. Kurz vor dem Start der ersten Kinovorstellung, gegen 19:30 Uhr, war der „Wilde Hase“ bereits gut gefüllt und die Stimmung entspannt. Die Studierenden und Dozierenden nutzten die Möglichkeit, sich auch einmal außerhalb der Vorlesungsräume in lockerer Atmosphäre auszutauschen. Durch das gute Wetter und die Stimmung draußen genossen die Gäste das Beisammensein im Freien, spielten Tischtennis, unterhielten sich oder ließen sich von der durch Marian Kämpfe zur Verfügung gestellt Fotobox ablichten.

Um 20:30 Uhr begann die Auslosung der Gewinner der Tombola. 150 Lose wurden im Laufe des Abends verkauft. Einige Gäste erwarben gleich 10 Lose auf einmal, in der Hoffnung, einen der begehrten Gewinne zu erhalten. Noch vor den ALBA Berlin-Tickets, den Geschenktüten von Alnatura und der Drogeriemarktkette dm wurde die in schickem Pink erstrahlende Flamingo-Badeinsel als heißeste Trophäe gehandelt. Alles in Allem war es ein gelungener Abend, durch den eine Spendensumme von 536 Euro zusammenkam, die der DKMS überreicht werden konnte. Nachdem sich die Spannung der Tombola wieder gelegt hatte, begann DJ „BetterCallPaul“ aufzulegen und lockte einige Gäste in den Innenbereich zum Tanzen.
„Das kann sich sehen lassen“, meinen die Organisatorinnen und Organisatoren aus der Projektgruppe und bedanken sich einerseits für das entgegengebrachte Vertrauen der hwtk und zum anderen bei allen Beteiligten, insbesondere bei den großzügigen Sponsoren und die hohe Spendenbereitschaft.

Über die hwtk

Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur ist eine private, staatlich anerkannte und vom Wissenschaftsrat akkreditierte Hochschule mit Sitz in Berlin und einem weiteren Studienort in Baden-Baden. Nach der Gründung im Jahr 2011, wurde der Studienbetrieb am 1. Oktober 2012 aufgenommen. Als Tochtergesellschaft der F+U Unternehmensgruppe profitiert die hwtk von der mehr als dreißigjährigen Erfahrung des renommierten deutschen Bildungskonzernes. Die hwtk versteht sich als innovative Hochschule, welche insbesondere ihre Studiengänge mit deutlichem Praxis- und Wissenschaftsbezug und entsprechenden Studienmodellen auszeichnet und die sich zum Ziel setzt, Nachwuchsführungskräfte auszubilden, die sich den Herausforderungen einer globalisierten und sich ständig wandelnden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umwelt stellen.

Kontakt zur hwtk Berlin

Studiengangleiterin Master
Prof. Dr. Gabriele Mielke
Friedrichstraße 189
10117 Berlin, Germany
Tel.: 030 206176-79