preloder

Abi im Ausland gemacht?

Unser International Office unterstützt dich bei der Bewerbung um einen Studienplatz und der Planung und Organisation deines Studiums.

Friedrichstraße 189
10117 Berlin, Deutschland

hwtk Bewerbungsprozess

Gestalte deine Zukunft selbst, besuche uns und informiere dich über die Hochschule und die angebotenen Studiengänge.
Berlin Mail: studienberatung.berlin@hwtk.de | Tel.: +49 30 206176-85
Baden-Baden Mail: baden-baden@hwtk.de | Tel.: +49 7221 93-1329
Baden-Baden WhatsApp: +49 176 8743-9198

hwtk Bewerbungsprozess

Gestalte deine Zukunft selbst, besuche uns und informiere dich über die Hochschule und die angebotenen Studiengänge.

Berlin
Mail: studienberatung.berlin@hwtk.de
Tel.: +49 30 206176-85

Baden-Baden Mail: baden-baden@hwtk.de
Tel.: +49 7221 93-1329
WhatsApp: +49 176 8743-9198

 
Starte deine Karriere jetzt!

Melde dich zum Wintersemester 2017/2018 an.

Starte deine Karriere jetzt! Melde dich zum Wintersemester 2017/2018 an.

Erasmus+

Im Mai 2015 wurde der hwtk die ERASMUS+ Charta verliehen. hwtk-Studierende haben dadurch die Möglichkeit, im Rahmen von ERASMUS+ ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule oder ein Praktikum in einem Unternehmen im Ausland zu absolvieren. Auch hwtk-Graduierte können mit dem ERASMUS+ Programm selbst noch nach Studienende ein Auslandspraktikum machen.

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. Das Programm enthält drei Leitaktionen:

Leitaktion 1 – Lernmobilität von Einzelpersonen
Leitaktion 2 – Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren
Leitaktion 3 – Unterstützung politischer Reformen

Erasmus+ ist mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd. Euro ausgestattet. Mehr als vier Millionen Menschen werden bis 2020 von den EU-Mitteln profitieren. Das auf sieben Jahre
ausgelegte Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die
Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen. Weitere Informationen zum Erasmus+ Programm finden Sie auf der der Europäischen Kommission oder im ERASMUS+ Flyer.

Erasmus+ für Studierende

Mit den Fördermitteln wird vor allem die Mobilität innerhalb Europas und seit 2015 in geringerem Umfang auch mit anderen Teilen der Welt gestärkt. Bis zum Jahr 2020 sollen rund zwei Millionen Studierende von Erasmus+ profitieren, darunter über eine Viertelmillion aus Deutschland. Einbezogen werden dabei Studierende in allen Studienzyklen bis einschließlich der Promotion, die ein Teilstudium oder Praktikum im Ausland absolvieren möchten.

Erstmals können die Studierenden dabei im Bachelor, Master und Doktorat jeweils bis zu 12 Monate gefördert werden. Um den finanziellen Anreiz für einen Auslandsaufenthalt zu erhöhen, wird zudem der monatliche Mobilitätszuschuss für die Studierenden angehoben, insbesondere für Gastländer mit höheren Lebenshaltungskosten. Praktika im Ausland sind künftig auch nach Studienabschluss möglich. Schließlich bietet Erasmus+ Studierenden, die ein ganzes Master-Studium in Europa absolvieren möchten, die Möglichkeit, dafür ein zinsgünstiges Darlehen aufzunehmen. Die bisherige Exzellenz-Förderung von Erasmus Mundus, die das ganze Master-Studium von hervorragenden Studierenden in ausgewählten europäischen Masterprogrammen mit gemeinsamem Abschluss unterstützt, wird unter Erasmus+ fortgesetzt.

Akademische ERASMUS+ Koordinatorin

Prof Dr. Dorit Kluge

Telefon: +49 30 206176-662
E-Mail: dorit.kluge@hwtk.de

ERASMUS+ Koordinator

Lars-Christian Klinnert M.A.

Telefon: +49 30 206176-63
E-Mail: lars.klinnert@hwtk.de

Erasmus+ für Hochschulen

Erasmus+ trägt zudem zur weiteren Internationalisierung der Hochschulen mit der Förderung von Kurzzeitdozenturen und Weiterbildungsaufenthalten für das Lehr- bzw. Verwaltungspersonal bei. Weiterhin können die Hochschulen Unternehmenspersonal aus dem Ausland zu Lehraufenthalten einladen und sich nun außerdem mit anderen europäischen Partnern (auch aus dem nicht akademischen Bereich) an multilateralen Strategischen Partnerschaften beteiligen und gemeinsam innovative Projekte entwickeln. Für die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft bietet Erasmus+ Förderung in den neuen Wissensallianzen an.

Hochschulen, die sich im Bereich des Kapazitätenaufbaus in Drittländern engagieren wollen, können dies in den internationalen Hochschulpartnerschaften des Programms tun.

Finanzierung des Programms

Die Fördermittel für die meisten Mobilitätsmaßnahmen und die Strategischen Partnerschaften werden in den 33 Programmländern (28 EU-Länder, Island, Liechtenstein, FYR Mazedonien, Norwegen, Türkei) von den Nationalen Agenturen vergeben. In Deutschland nimmt diese Aufgabe wie bisher der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wahr.

Unter dem Dach des EU-Bildungsprogramms Erasmus+ werden folgende Mobilitätsmaßnahmen gefördert:

• Auslandsstudium für Studierende (SMS)
• Auslandspraktikum für Studierende (SMP)
• Mobilität von Lehrenden (STA)
• Mobilität von Personal (STT)

 

Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE) / European Policy Statement (EPS)

Jede Hochschuleinrichtung, die am EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport 2014-2020 teilnimmt, muss über eine gültige Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE) verfügen. Die ECHE wird von der Europäischen Kommission vergeben und beweist, dass eine Hochschule alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme am Erasmus+ Programm erfüllt.

Gemäß den Vorgaben der Europäischen Kommission ist eine Hochschule verpflichtet, sowohl die ECHE als auch das European Policy Statement (EPS) auf ihrer Internetseite zu veröffentlichen.  Beide Dokumente stehen in unserem untenstehenden Downloadbereich als PDF für Sie zur Verfügung.

Haftungsklausel

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Website trägt allein der Verfasser; die Europäische Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

DAAD

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus+ – Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim

Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) – Nationale Agentur für EU Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50
53115 Bonn

Tel.: +49 800 2014-020
Fax: +49 228 882-555
E-Mail: erasmus@daad.de
Homepage: www.eu.daad.de

Erasmus+ für Studierende und Graduierte (Outgoing) – Auslandsstudium

Auslandsstudium für hwtk-Studierende (SMS)

hwtk-Studierende können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule in einem anderen Teilnehmerland studieren, um dort ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern und ihre Berufsaussichten zu verbessern. Sie lernen dabei das akademische System einer ausländischen Hochschule ebenso kennen wie deren Lehr- und Lernmethoden.

Das ERASMUS+ Programm fördert Studienaufenthalte im europäischen Ausland mit einer Dauer von mindestens 3 und maximal 12 Monaten Länge. Studierende können dabei auch in jedem Studienzyklus (Bachelor oder Master) mehrfach gefördert werden (z.B. erster Auslandsaufenthalt = 1 x 5 Monate und zweiter Auslandsaufenthalt = 1 x 6 Monate). Die Maximalförderung pro Studienzyklus (BA/MA) beträgt jedoch insgesamt 12 Monate (= 360 Tage). Dabei ist ein Monat bei Erasmus+ immer 30 Tage lang. Bereits genutzte Erasmusförderungen werden auf das Kontingent (Studium oder Praktikum) angerechnet.

Vorteile eines Auslandsstudiums mit ERASMUS+
  • hwtk-Studierende erhalten eine Studiengebührenbefreiung an Gastuniversität
  • Der Aufenthalt wird durch ein monatliches Stipendium gefördert,
  • Nominierte hwtk-Studierende erhalten administrative Unterstützung durch Heimat- und Gasthochschule,
  • Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen nach Absprache mit der hwtk,
  • Studierende mit mitreisenden Kindern und Studierende mit besonderen Bedürfnissen erhalten Sonderzuschüsse.
Finanzierung eines Auslandsstudiums mit ERASMUS+
Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern. Im Projektjahr 2015/2016 werden an der hwtk folgende Zuschüsse pro Ländergruppe für ein Auslandsstudium gewährt:

 

 

ZielländerFörderhöhe in €
Gruppe 1Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden353 € pro Monat
Gruppe 2Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern302 € pro Monat
Gruppe 3Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn251 € pro Monat

Weiterhin werden für den Zeitraum des Auslandsstudiums die Studiengebühren an der hwtk von Vollzeit-, Fern- und Dual Studierenden in den Bachelor- und Masterstudiengängen auf 150 € pro Monat reduziert.

BAföG und ERASMUS+
BAföG-berechtigte Studierende können auch während ihres Auslandsaufenthaltes mit ERASMUS+ BAföG in Anspruch nehmen. Die seit 2011 geltende BAföG-Regelung benennt (EU-) Zuschüsse bis höchstens 300 € monatlich als anrechnungsfrei; Zuschüsse über 300 € per Monat jedoch werden auf BAföG-Leistungen angerechnet.
Voraussetzungen für ein ERASMUS+ Auslandsstudium
  • Studierende müssen regulär an der HWTK immatrikuliert sein
  • Das erste Studienjahr muss vor dem geplanten Aufenthalt abgeschlossen sein
  • Der Aufenthalt an einer Hochschule im Ausland muss mindestens 90 Tage (= 3 Monate) und maximal 360 Tage (=12 Monate) lang sein
  • Ein Studienaufenthalt an einer Hochschule im Ausland ist nur dann möglich, wenn die HWTK eine ERASMUS+ Kooperationsvereinbarung (inter-institutional agreement) mit dieser abgeschlossen hat
Versicherungsschutz
Mit einem Erasmus+ Mobilitätszuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Weder die EU-Kommission noch die Nationale Agentur DAAD noch die hwtk haften für Schäden, die aus Krankheit, Unfall, Tod, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit ERASMUS+-Auslandsaufenthalten (Studium, Praktikum, Gastdozenturen oder Erasmus+ Fortbildungsmaßnahmen) entstehen. Jede/r Studierende ist verpflichtet, für die Dauer des Auslandsstudiums selbst für eine ausreichende, international gültige, Krankenversicherung sowie ggf. Unfall- und Haftpflichtversicherung zu sorgen. Der Abschluss von entsprechend darüber hinausgehenden privaten Versicherungen wird ausdrücklich empfohlen.

 

Darüber hinaus sollten Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Besitz einer europäischen Krankenversicherungskarte sein. Diese kostenlose Karte eröffnet den Zugang zu medizinisch notwendigen Leistungen des öffentlichen Gesundheitswesens in den EU-Ländern sowie Island, Liechtenstein und Norwegen zu den gleichen Bedingungen und Kosten, die auch für Bürgerinnen und Bürger des jeweiligen Landes gelten. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Für alle Teilnehmer am Erasmus+ Programm (auch Absolventinnen und Absolventen/Graduierte) besteht die Möglichkeit, in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden, die einen umfassenden Versicherungsschutz bietet. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Bewerbungsunterlagen, Fristen und Formalitäten
Ein Studienaufenthalt im Ausland muss gut geplant sein. Das International Office der hwtk unterstützt Sie gern bei Ihrem Vorhaben. Im Folgenden finden Sie wichtige Informationen, die Ihnen bei Ihrer ERASMUS+-Bewerbung und bei der Organisation Ihres Auslandsaufenthaltes weiterhelfen sollen.

 

 

Aktuelle Ausschreibungen von ERASMUS+-Plätzen finden Sie in der hwtk Berlin an der Informationstafel im 2. OG neben Raum S2.06 oder in der hwtk Baden-Baden beim Studierendenservice. Informieren Sie sich auf der Webseite der jeweiligen Partnerhochschule über das für Ihren Studienaufenthalt in Frage kommende Studienangebot. Bevor Sie sich für einen Platz an einer Partnerhochschule bewerben, können Sie sich für Fragen auch gern an die Akademische ERASMUS+ – Koordinatorin, Frau Prof. Dr. Dorit Kluge, wenden. Die Sprechzeiten zur Beratung werden per Aushang an der Bürotür S2.06 bekannt gegeben.

Bewerbungen für ein Auslandssemester richten Sie bitte per E-Mail an Prof. Dr. Dorit Kluge (dorit.kluge@hwtk.de) und  Annette Fink (annette.fink@hwtk.de).

Bewerbungsunterlagen
  • Motivationsschreiben (bitte skizzieren Sie im Besonderen Ihr Studienvorhaben an der Partnerhochschule sowie Ihre Motivation für die Bewerbung), 2-4 Seiten,
  • Unterschriebener Europass-Lebenslauf,
  • Vorläufige Notenübersicht (Transcript of Records),
  • Sprachenpass als Nachweis Ihrer Sprachkenntnisse.
Hinweise zur Bewerbung
  • Erste Teilnahme an ERASMUS+: Bewerbungen von Studierenden, die vorher noch nicht an ERASMUS+/ERASMUS LLP teilgenommen haben, sind besonders willkommen
  • Staatsangehörigkeit: ERASMUS+ – Bewerbungen von Studierenden, die in einem anderen Land als ihrem Herkunftsland ein Auslandssemester studieren möchten, werden bevorzugt behandelt. Bitte beachten Sie auch, dass Studierende sich im Rahmen des ERASMUS+-Programms nicht für ein Land bewerben können, in dem sie mit einem permanenten Wohnsitz gemeldet sind.
Vor dem Aufenthalt
  • Nachdem die Nominierung durch die hwtk erfolgt ist, erhalten erfolgreiche ERASMUS+-Bewerberinnen und Bewerber per E-Mail vom International Office alle relevanten Bewerbungsunterlagen der Gasthochschule, die Bewerbungsfristen und bis wann diese eingereicht werden müssen.
  • Abgabe des Grant Agreements for Studies: Das Grant Agreement for Studies erhalten Sie mit Ihren personalisierten Angaben, ggf. müssen Sie diese ergänzen. Das Dokument reichen Sie bitte, unterschrieben und in zweifacher Ausführung im Original im International Office ein.
  • Abgabe des Learning Agreements for Studies (Part I: Before the mobility) (PDF): Das Learning Agreement kann auch als Scan vorgelegt werden. Für das Ausfüllen des Learning Agreement for Studies beachten Sie bitte den Leitfaden: Leitfaden Learning Agreement for Studies (PDF).
  • ERASMUS+ Studierende müssen vor Ihrer Ausreise an einem obligatorischen Sprachtest in der Unterrichtssprache der gewählten Gasthochschule teilnehmen. Hierfür sendet Ihnen das International Office vor Ihrem Studienbeginn im Ausland einen Link per E-Mail zu. (der Test wird durchgeführt, nachdem Sie für ERASMUS nominiert wurden und stellt kein Bewerbungskriterium dar. Der Test ist derzeit für die folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch und Spanisch. Wenn die Unterrichtssprache an Ihrer Gasthochschule eine andere als die angebotenen sein sollte oder Sie Muttersprachler/in sind, müssen Sie den Online-Sprachtest nicht durchführen).
Während des Aufenthalts
  • Bitte beachten Sie, dass Sie sich den ersten Tag Ihres Studienaufenthalts (also Ihren ersten Unterrichtstag) an der Gasthochschule auf dem Formular Confirmation of Stay (PDF) abzeichnen lassen. Senden Sie zeitnah eine Kopie des Formulars per E-Mail an Ihre hwtk ERASMUS+ Koordinatorin. Nachdem Ihr Confirmation of Stay an der hwtk eingegangen ist, wird die Auszahlung der ersten Rate (70% der Gesamtförderung) in Auftrag gegeben. Wenn Sie einen von der Partnerhochschule vorgeschalteten Sprachkurs besuchen, zählt der erste Tag des Sprachkurses als Ihr erster Unterrichtstag und ist dementsprechend auf dem Confirmation of Stay – Formular einzutragen.
  • WICHTIG: Sollten sich Änderungen oder Ergänzungen auf Ihrem Learning Agreement for Studies (PDF) ergeben, vermerken Sie diese bitte in demselben Formular bei Part II: During the Mobility und senden Sie dieses direkt per E-Mail an Ihre ERASMUS+ – Koordinatorin.
  • Bitte lassen Sie sich den letzten Tag Ihres akademischen Aufenthaltes (also an Ihrem letzten Unterrichtstag, letzten Prüfungstermin, Abgabe der Hausarbeit etc.) an der Gasthochschule auf dem Formular Confirmation of Stay (PDF) per Unterschrift bestätigen und schicken Sie diese per E-Mail an Ihre ERASMUS+ Koordinatorin.
Nach dem Aufenthalt
  • Unmittelbar nach Ihrer Rückkehr erhalten Sie per E-Mail einen Link zur Online EU-Survey Umfrage. Bitte füllen Sie diese aus.
  • Bitte reichen Sie das Confirmation of Stay – Formular im Original sowie – in dem Fall, dass Sie Ihren Transcript of Records persönlich erhalten bzw. dieser zu Ihnen geschickt wird, auch eine Kopie Ihres Transcript of Records – bei Ihrer ERASMUS+ Koordinatorin ein.
  • In dem Fall, dass Sie nicht pauschal alle ECTS-Punkte aus Ihrem Studienaufenthalt im Ausland wie im Transcript of Records angegeben angerechnet bekommen, füllen Sie bitte auch das Learning Agreement for Studies (Part III: After the mobility) aus und lassen es unterschreiben.
  • Nach Ihrem Aufenthalt werden Sie per E-Mail aufgefordert, einen zweiten Online-Sprachtest abzulegen.

Bitte beachten Sie, dass erst nachdem Sie alle erforderlichen Dokumente eingereicht und den Online Sprachtest sowie den Online EU-Survey abgelegt haben, Ihnen die zweite Rate (30% der Gesamtförderung) überwiesen wird.

Erasmus+ für Studierende und Graduierte (Outgoing) – Auslandspraktikum

Auslandspraktikum für hwtk-Studierende (SMP)

hwtk-Studierende haben die Möglichkeit, mit ERASMUS+ Auslandspraktika in Unternehmen oder Organisationen (wie z.B. Forschungspraktika an Hochschulen oder wissenschaftlichen Einrichtungen) zu absolvieren. Interessierte Studierende müssen sich ihren Praktikumsplatz selbst suchen – das International Office steht Ihnen dabei gern beratend zur Seite.

Das ERASMUS+ Programm fördert Auslandspraktika im europäischen Ausland mit einer Dauer von mindestens 2 und maximal 12 Monaten Länge. Studierende können dabei auch in jedem Studienzyklus (Bachelor oder Master) mehrfach gefördert werden (z.B. erster Auslandsaufenthalt = 1 x 2 Monate und zweiter Auslandsaufenthalt = 1 x 4 Monate). Die Maximalförderung pro Studienzyklus (BA/MA) beträgt jedoch insgesamt 12 Monate (= 360 Tage). Dabei ist ein Monat bei Erasmus+ immer 30 Tage lang. Bereits genutzte Erasmusförderungen werden auf das Kontingent (Studium oder Praktikum) angerechnet.

Vorteile eines Auslandspraktikums mit ERASMUS+
  • EU-Praktikumsvertrag zwischen Hochschule, Unternehmen und Studierendem
  • Akademische Anerkennung des Praktikums,
  • Begleitung während des Praktikums durch je einen Ansprechpartner an der Heimathochschule und im Unternehmen,
  • Der Aufenthalt wird durch ein monatliches Stipendium gefördert,
  • Studierende mit besonderen Bedürfnissen erhalten Sonderzuschüsse.
Erasmus+ - Unternehmen/Organisationen für das Auslandspraktikum

Interessierte Studierende müssen sich ihren Praktikumsplatz selbst suchen – das International Office steht Ihnen dabei gern beratend zur Seite. Praktische Tipps für die Suche nach Unternehmen sowie das Portal für ERASMUS+-Praktikumsplätze finden Sie auf der Seite des DAAD.

ERASMUS+ Länder

Neben den EU-Mitgliedstaaten gehören zu den von ERASMUS+ geförderten Programmländern außerhalb der EU Island, Liechtenstein, Norwegen, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien und die Türkei.

Finanzierung eines Auslandspraktikums mit ERASMUS+

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern. Im Projektjahr 2015/2016 wurden an der HWTK folgende Zuschüsse pro Ländergruppe für ein Auslandsstudium gewährt:

ZielländerFörderhöhe in €
Gruppe 1Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden453 € pro Monat
Gruppe 2Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern402 € pro Monat
Gruppe 3Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn351 € pro Monat

Weiterhin werden für den Zeitraum des Auslandsstudiums die Studiengebühren an der HWTK von Vollzeit-, Fern- und Dual Studierenden in den Bachelor- und Masterstudiengängen auf 150 € pro Monat reduziert.

BAföG und ERASMUS+

BAföG-berechtigte Studierende können auch während ihres Auslandsaufenthaltes mit ERASMUS+ BAföG in Anspruch nehmen. Die seit 2011 geltende BAföG-Regelung benennt (EU-) Zuschüsse bis höchstens 300 € monatlich als anrechnungsfrei; Zuschüsse über 300 € per Monat werden auf BAföG-Leistungen angerechnet.

Versicherungsschutz

Mit einem Erasmus+ Mobilitätszuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Weder die EU-Kommission noch die Nationale Agentur DAAD noch die HWTK haften für Schäden, die aus Krankheit, Unfall, Tod, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit ERASMUS+-Auslandsaufenthalten (Studium, Praktikum, Gastdozenturen oder Erasmus+ Fortbildungsmaßnahmen) entstehen. Jede/r Studierende ist verpflichtet, für die Dauer des Auslandsstudiums selbst für eine ausreichende, international gültige, Krankenversicherung sowie ggf. Unfall- und Haftpflichtversicherung zu sorgen. Der Abschluss von entsprechend darüber hinausgehenden privaten Versicherungen wird ausdrücklich empfohlen.

Darüber hinaus sollten Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Besitz einer europäischen Krankenversicherungskarte sein. Diese kostenlose Karte eröffnet den Zugang zu medizinisch notwendigen Leistungen des öffentlichen Gesundheitswesens in den EU-Ländern sowie Island, Liechtenstein und Norwegen zu den gleichen Bedingungen und Kosten, die auch für Bürgerinnen und Bürger des jeweiligen Landes gelten. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Für alle Teilnehmer am Erasmus+ Programm (auch Absolventinnen und Absolventen/Graduierte) besteht die Möglichkeit, in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden, die einen umfassenden Versicherungsschutz bietet. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Voraussetzungen für ein ERASMUS+ Auslandspraktikum
  • Studierende müssen regulär an der HWTK immatrikuliert sei
  • Das Auslandspraktikum muss mindestens 60 Tage (= 2 Monate) und maximal 360 Tage (=12 Monate) lang sein,
  • Es muss sich um ein Vollzeitpraktikum (mind. 30 Stunden/Woche) handeln,
  • Nicht förderbar sind Praktika in europäischen Institutionen bzw. Organisationen, nationalen diplomatischen Vertretungen sowie Organisationen, die EU-Programme verwalten.
Fristen & Formalitäten

Ein Auslandspraktikum muss gut geplant sein. Das International Office der HWTK unterstützt Sie gern bei Ihrem Vorhaben. Im Folgenden finden Sie wichtige Informationen, die Ihnen bei Ihrer ERASMUS+-Bewerbung und bei der Organisation Ihres Auslandsaufenthaltes weiterhelfen sollen.

Bevor Sie sich für einen Praktikumsplatz bewerben, empfehlen wir Ihnen, sich an die akademische ERASMUS+-Beauftragte Frau Prof. Kluge (dorit.kluge@hwtk.de) zu wenden, um zu klären, ob das entsprechende Praktikum studienrelevant ist. Klären Sie bitte auch mit der aufnehmenden Institution, welche Sprachkenntnisse erforderlich sind und kümmern Sie sich um den entsprechenden Sprachnachweis hierfür.

Bewerbungen für ein Auslandssemester richten Sie bitte per E-Mail an Prof. Dr. Dorit Kluge (dorit.kluge@hwtk.de) und  Annette Fink (annette.fink@hwtk.de).

Bewerbungsfristen

Bitte reichen Sie Ihren Antrag möglichst frühzeitig, jedoch spätestens 4 Wochen vor Beginn des Praktikums ein. In Ausnahmefällen prüfen wir, ob wir auch eine kurzfristigere Bearbeitung ermöglichen können.

Vor dem Auslandspraktikum

Nachdem Sie selbstständig einen Praktikumsplatz gefunden haben, reichen Sie bitte folgende Unterlagen möglichst frühzeitig, jedoch spätestens 4 Wochen vor Praktikumsbeginn bei Ihrer ERASMUS+-Koordinatorin im International Office an der HWTK in Berlin ein:

Bewerbungsunterlagen
• Motivationsschreiben: Beschreiben Sie bitte auf 2-4 Seiten,
– Ihre Motivation für die Wahl Ihres Praktikums vor Ihrem fachlichen Hintergrund und in Bezug auf Ihr späteres Berufsziel,
– warum Sie sich für ein Auslandspraktikum in dem jeweiligen Unternehmen/der jeweiligen Organisation entschieden haben,
– den Zusammenhang zwischen Ihrem Studium, Praktikum und Berufswunsch,
– den groben Verlauf des angestrebten Praktikums,
• Unterschriebener Europass-Lebenslauf,
• Vorläufige Notenübersicht,
• Nachweis Ihrer Sprachkenntnisse mithilfe des Sprachenpass.

und folgende Formulare
• ERASMUS+-Bewerbungsformular mit Selbstauskunft zu Studium und Praktikumsplatz,
• Learning Agreement for Traineeships mit Bestätigung des Arbeitgebers und der HWTK zum Praktikum. Zum Ausfüllen des Learning Agreement for Traineeships beachten Sie bitte den Leitfaden: Learning Agreement for Traineeships (PDF),
• Versicherungserklärung: Bitte denken Sie daran, sich vor Antritt des Praktikums um einen ausreichenden Versicherungsschutz zu kümmern. Ein Versicherungsnachweis muss zum Zeitpunkt des Antrags auf ERASMUS+-Förderung eingereicht werden,
• Studienbescheinigung.

Weiterhin erhalten Sie von der HWTK
OLS Sprachtest 1: ERASMUS+-Praktikantinnen und Praktikanten müssen vor Ihrer Ausreise an einem obligatorischen Sprachtest in der Arbeitssprache des Unternehmens/der Gasthochschule teilnehmen. Sie erhalten vom International Office vor Ihrem Praktikumsbeginn im Ausland einen Link per E-Mail. Der OLS Sprachtest ist derzeit für folgende Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Spanisch. In dem Fall, dass die Arbeitssprache in Ihrem Unternehmen/der Gasthochschule eine andere sein sollte oder Sie Muttersprachlerin oder Muttersprachler sind, müssen Sie den Online-Sprachtest nicht durchführen.
Grant Agreement for Traineeships: Nachdem Sie alle erforderlichen Unterlagen fristgerecht eingereicht haben, sendet Ihnen das International Office per E-Mail ein mit Ihren Daten vorausgefülltes Grant Agreement, in welchem Ihre finanzielle Förderung festgelegt wird. Bitte ergänzen Sie das Formular und reichen es in zweifacher Ausführung im Original unterschrieben ein.
Alle vollständigen und fristgerecht eingegangenen Bewerbungen werden zeitnah nach Bewerbungsfrist durch ein Auswahlgremium gesichtet. Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber werden durch das International Office der HWTK informiert. Zu Beginn des Praktikums wird die Auszahlung der ersten Rate (70 % der Gesamtförderung) Ihrer ERASMUS+ Förderung in Auftrag gegeben.

Während des Auslandspraktikums

• Senden Sie drei Wochen nach Praktikumsbeginn eine Kurzevaluierung per E-Mail an Ihre ERASMUS+-Koordinatorin, in der Sie stichpunktartig informieren zu
– Einarbeitungsphase,
– Betreuung,
– Praktikumsinhalte,
– Betreuung im Unternehmen,
– Soziales Netz außerhalb des Unternehmens,
– Mögliche Probleme.

WICHTIG: Sollten sich Änderungen oder Ergänzungen in Ihrem Learning Agreement for Traineeship (PDF) ergeben, vermerken Sie diese bitte in demselben Formular bei Part II: During the Mobility und senden Sie dieses per E-Mail an Ihre ERASMUS+ Koordinatorin.

Nach dem Auslandspraktikum

Spätestens 30 Tage nach dem Ende Ihres Aufenthaltes reichen Sie bitte folgende Dokumente im International Office der HWTK in Berlin ein:

• Kopie des Praktikumszeugnisses mit Angabe des genauen Praktikumszeitraums.
• Sie werden per E-Mail aufgefordert, einen zweiten OLS-Sprachtest abzulegen.
• ERASMUS+-Praktikantinnen und Praktikanten sind verpflichtet nach ihrer Rückkehr an der Online EU-Survey-Umfrage teilzunehmen. Sie erhalten hierfür einen Link per E-Mail.

Bitte beachten Sie, dass Ihnen erst nachdem Sie alle erforderlichen Dokumente eingereicht und den Online Sprachtest sowie den Online EU-Survey abgelegt haben die zweite Rate (30 % der Gesamtförderung) überwiesen wird

Erasmus+ für Studierende und Graduierte (Outgoing) – Graduiertenpraktikum

Graduiertenpraktika

hwtk-Absolventinnen und Absolventen/Graduierte haben die Möglichkeit, nach Beendigung Ihres Studiums mit ERASMUS+ Auslandspraktika in Unternehmen oder Organisationen (wie z.B. Forschungspraktika an Hochschulen) zu absolvieren. Wie auch bei den Auslandspraktika für Studierende (SMP), müssen sich interessierte Studierende ihren Praktikumsplatz selbst suchen – das International Office steht Ihnen dabei gern beratend zur Seite.

Voraussetzungen für ein ERASMUS+ Absolventen/Graduiertenpraktikum

 

• Sie müssen den Antrag für ein ERASMUS+ Absolventen/Graduiertenpraktikum 4 Wochen vor der letzten Prüfungsleistung einreichen (also spätestens 4 Wochen VOR dem Tag der Bachelor- oder Masterverteidigung. Bitte beachten Sie, dass als Abschlussdatum nicht das Ende des Semesters, sondern das Datum der letzten Prüfungsleistung gilt!),
• das Praktikum kann nur innerhalb der 12 Monate nach Abschlussdatum absolviert werden,
• Sie verfügen noch über ausreichende Mobilitätsmonate (mindestens 2 Monate; das Praktikum wird zu den 12 Monaten möglicher Mobilität des vorherigen Studienzyklus zugerechnet (= wenn Sie bereits während Ihres Masterstudiums für 6 Monate mit ERASMUS+-im Ausland verbracht haben, stehen Ihnen für ein Graduiertenpraktikum nach dem Masterstudium noch 6 Mobilitätsmonate zur Verfügung)

Es gelten weiterhin die folgenden gleichen Voraussetzungen des ERASMUS+ Auslandspraktikums für Studierende:
• Praktikum muss mindestens 60 Tage (= 2 Monate) und maximal 360 Tage (=12 Monate) lang sein,
• Es muss sich um ein Vollzeitpraktikum handeln (mind. 30 Stunden/Woche),
• Nicht förderbar sind Praktika in europäischen Institutionen bzw. Organisationen, nationalen diplomatischen Vertretungen sowie Organisationen, die EU-Programme verwalten.

Unterschiede zum ERASMUS+ Auslandspraktikum für Studierende

• Kein Studium während Ihres Absolventen/Graduiertenpraktikums möglich: Bitte beachten Sie, dass Sie während des gesamten ERASMUS+ Graduiertenpraktikums an keiner Hochschule zu einem ordentlichen Studium zugelassen sein dürfen.
• Keine Anerkennung des Graduiertenpraktikums: Bei einem Graduiertenpraktikum ist eine Anerkennung/Eintragung im Diploma Supplement nicht möglich. Sie können den entsprechenden Abschnitt im Learning Agreement also freilassen. Nichtsdestotrotz benötigen Sie die Unterschrift der akademischen ERASMUS+ Beauftragten, Frau Prof. Dr. Dorit Kluge, um sich die Studienrelevanz des Praktikums bestätigen zu lassen.

ERASMUS+ Länder

Neben den EU-Mitgliedstaaten gehören zu den von ERASMUS+ geförderten Programmländern außerhalb der EU Island, Liechtenstein, Norwegen, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien und die Türkei.

Finanzierung eines Absolventen/Graduiertenpraktikums mit ERASMUS+

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern. Im Projektjahr 2015/2016 wurden an der HWTK folgende Zuschüsse pro Ländergruppe für ein Auslandsstudium gewährt:

ZielländerFörderhöhe in €
Gruppe 1Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden528 € pro Monat
Gruppe 2Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern477 € pro Monat
Gruppe 3Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn426 € pro Monat
Versicherungsschutz

Mit einem Erasmus+ Mobilitätszuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Weder die EU-Kommission noch die Nationale Agentur DAAD noch die HWTK haften für Schäden, die aus Krankheit, Unfall, Tod, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit ERASMUS+-Auslandsaufenthalten (Studium, Praktikum, Gastdozenturen oder Erasmus+ Fortbildungsmaßnahmen) entstehen. Jede/r Studierende ist verpflichtet, für die Dauer des Auslandsstudiums selbst für eine ausreichende, international gültige, Krankenversicherung sowie ggf. Unfall- und Haftpflichtversicherung zu sorgen. Der Abschluss von entsprechend darüber hinausgehenden privaten Versicherungen wird ausdrücklich empfohlen.

Darüber hinaus sollten Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Besitz einer europäischen Krankenversicherungskarte sein. Diese kostenlose Karte eröffnet den Zugang zu medizinisch notwendigen Leistungen des öffentlichen Gesundheitswesens in den EU-Ländern sowie Island, Liechtenstein und Norwegen zu den gleichen Bedingungen und Kosten, die auch für Bürgerinnen und Bürger des jeweiligen Landes gelten. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Für alle Teilnehmer am Erasmus+ Programm (auch Absolventinnen und Absolventen/Graduierte) besteht die Möglichkeit, in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden, die einen umfassenden Versicherungsschutz bietet. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Bewerbungsunterlagen, Fristen und Formalitäten

Bevor Sie sich für einen Praktikumsplatz bewerben, empfehlen wir Ihnen, sich an die akademische ERASMUS+-Beauftragte Frau Prof. Dr. Kluge zu wenden, um zu klären, ob das entsprechende Praktikum studienrelevant ist. Klären Sie bitte auch mit der aufnehmenden Institution, welche Sprachkenntnisse erforderlich sind und kümmern Sie sich um den entsprechenden Sprachnachweis hierfür.

Bewerbungsfristen:
Bitte reichen Sie Ihren Antrag für ein ERASMUS+-Graduiertenpraktikum möglichst frühzeitig, spätestens jedoch 4 Wochen vor der letzten Prüfungsleistung ein (also spätestens 4 Wochen VOR dem Tag der Bachelor- oder Masterverteidigung. Bitte beachten Sie, dass als Abschlussdatum nicht das Ende des Semesters, sondern das Datum der letzten Prüfungsleistung gilt!).

Bewerbungen für ein Graduiertenpraktikum richten Sie bitte per E-Mail an Prof. Dr. Dorit Kluge (dorit.kluge@hwtk.de) und  Annette Fink (annette.fink@hwtk.de).

Vor dem Auslandspraktikum

Nachdem Sie selbstständig einen Praktikumsplatz gefunden haben, reichen Sie bitte folgende Unterlagen möglichst frühzeitig, spätestens jedoch 4 Wochen VOR dem Tag der Bachelor- oder Masterverteidigung bei Ihrer ERASMUS+ Koordinatorin im International Office an der HWTK in Berlin ein:

•  Motivationsschreiben: Beschreiben Sie bitte auf 2-4 Seiten
– Ihre Motivation für die Wahl Ihres Praktikums vor Ihrem fachlichen Hintergrund und in Bezug auf Ihr späteres Berufsziel
– warum Sie sich für ein Graduiertenpraktikum in dem jeweiligen Unternehmen/der jeweiligen Organisation entschieden haben,
– den Zusammenhang zwischen Ihrem Studium, Praktikum und Berufswunsch
– den groben Verlauf des angestrebten Praktikums,

• Unterschriebener Europass-Lebenslauf,

• Einzureichen nach Studienabschluss/vor Antritt des Praktikums: Kopie/Scan des Abschlusszeugnisses – per Email möglich!

und folgende Formulare
• Learning Agreement for Traineeships mit Bestätigung des Arbeitgebers und der HWTK zum Praktikum. Zum Ausfüllen des Learning Agreement for Traineeships beachten Sie bitte den Leitfaden: Learning Agreement for Traineeships.
• ERASMUS+ Bewerbungsformular mit Selbstauskunft zu Studium und Praktikumsplatz
• Versicherungserklärung: Bitte denken Sie daran, sich vor Antritt des Praktikums um einen ausreichenden Versicherungsschutz zu kümmern. Ein Versicherungsnachweis muss zum Zeitpunkt des Antrags auf ERASMUS+ Förderung eingereicht werden.

Weiterhin erhalten Sie von der HWTK
• OLS Sprachtest 1: ERASMUS+ Praktikantinnen und Praktikanten müssen vor Ihrer Ausreise an einem obligatorischen Sprachtest in der Arbeitssprache des Unternehmens/der Gasthochschule teilnehmen. Sie erhalten vom International Office vor Ihrem Praktikumsbeginn im Ausland einen Link per E-Mail. Der OLS Sprachtest ist derzeit für folgende Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Spanisch. In dem Fall, dass die Arbeitssprache in Ihrem Unternehmen/der Gasthochschule eine andere sein sollte oder Sie Muttersprachlerin oder Muttersprachler sind, müssen Sie den Online-Sprachtest nicht durchführen.
• Grant Agreement for Traineeships: Nachdem Sie alle erforderlichen Unterlagen fristgerecht eingereicht haben, sendet Ihnen das International Office per E-Mail ein mit Ihren Daten vorausgefülltes Grant Agreement, in welchem Ihre finanzielle Förderung festgelegt wird. Bitte ergänzen Sie das Formular und reichen es in zweifacher Ausführung im Original unterschrieben ein.
Alle vollständigen und fristgerecht eingegangenen Bewerbungen werden zeitnah nach Bewerbungsfrist durch ein Auswahlgremium gesichtet. Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber werden durch das International Office der HWTK informiert. Zu Beginn des Praktikums wird die Auszahlung der ersten Rate (70 % der Gesamtförderung) Ihrer ERASMUS+- Förderung in Auftrag gegeben.

Während des Auslandspraktikums

• Senden Sie drei Wochen nach Praktikumsbeginn eine Kurzevaluierung per E-Mail an Ihre ERASMUS+ Koordinatorin, in der Sie stichpunktartig informieren zu
o Einarbeitungsphase,
o Betreuung,
o Praktikumsinhalte,
o Betreuung im Unternehmen,
o Soziales Netz außerhalb des Unternehmens,
o Mögliche Probleme,
Wenn Sie Ihr Absolventen/Graduiertenpraktikum verlängern möchten, dann müssen Sie spätestens einen Monat vor Ablauf des ursprünglichen Aufenthaltes eine E-Mail mit einem formlosen Antrag auf Verlängerung an Ihre ERASMUS+ Koordinatorin senden. Im Anschluss werden die notwendigen Dokumente dem/der Studierenden zum Ausfüllen und Unterzeichnen zugesandt. Wichtige Voraussetzungen (u.a.): Der Verlängerungszeitraum muss sich unmittelbar an den laufenden Aufenthalt anschließen – es darf keine Unterbrechungen geben. Darüber hinaus darf eine Verlängerung nicht die Förderhöchstdauer überschreiten und muss innerhalb des Förderzeitraumes liegen.

Nach dem Auslandspraktikum

Spätestens 30 Tage nach dem Ende Ihres Aufenthaltes reichen Sie bitte folgende Dokumente im International Office der HWTK in Berlin ein:
• Kopie des Praktikumszeugnisses mit Angabe des genauen Praktikumszeitraums.
• Sie werden per E-Mail aufgefordert, einen zweiten OLS-Sprachtest abzulegen.
• ERASMUS+-Praktikantinnen und Praktikanten sind verpflichtet nach ihrer Rückkehr an der Online EU-Survey-Umfrage teilzunehmen. Sie erhalten hierfür einen Link per E-Mail.
Bitte beachten Sie, dass erst nachdem Sie alle erforderlichen Dokumente eingereicht und den Online Sprachtest sowie den Online EU-Survey abgelegt haben, Ihnen die zweite Rate (30% der Gesamtförderung) überwiesen wird.

Erasmus+ für Studierende (Incoming)

Im Rahmen des ERASMUS+ Programms haben Sie die Möglichkeit, als Studierende/r einer der hwtk-Partnerhochschulen für ein oder zwei Semester an der hwtk zu studieren.

Vor Ihrem Aufenthalt

Ihre Bewerbung für einen ERASMUS+ Aufenthalt an der hwtk erfolgt über die ERASMUS+-Koordination an Ihrer Heimathochschule: Wenn Sie sich erfolgreich um ein ERASMUS+ Auslandsstudienplatz beworben haben, werden Sie zunächst von Ihrer Heimathochschule für einen ERASMUS+ Aufenthalt an der hwtk nominiert. Nachdem Sie Ihre Heimathochschule nominiert hat, senden wir Ihnen die Bewerbungsunterlagen für die hwtk per E-Mail zu. Bitte reichen Sie diese fristgemäß und vollständig bis zu der folgenden Deadline ein:

  •  Für das Sommersemester: 15. Februar des jeweiligen Jahres,
  • Für das Wintersemester: 15. August des jeweiligen Jahres. Bewerbungen, die nach der Bewerbungsfrist oder unvollständig eingehen, können leider nicht berücksichtigt werden.
  • Nach Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen setzen wir uns mit Ihnen zwecks Ihrer Kursauswahl in Verbindung. Sie erhalten Informationen über die Seminare und Vorlesungen, die Sie als Austauschstudierende/r an der hwtk besuchen können. Anschließend müssen Sie als ERASMUS+ Studierende/r in Absprache mit Ihrer/Ihrem ERASMUS+ Koordinator/in ein ERASMUS+ Learning Agreement ausfüllen. Bitte schicken Sie uns dieses anschließend zu.
  • Nach Bearbeitung Ihrer Bewerbungsunterlagen senden wir Ihnen einen offiziellen Acceptance Letter (auf Englisch) und einen Zulassungsbescheid (auf Deutsch) per E-Mail zu. Weiterhin schicken wir Ihnen weitere hilfreiche Informationen zur Suche nach einer Unterkunft und Beantragung einer Krankenversicherung zu.Studierende, die ein Visum für Ihren Studienaufenthalt in Deutschland benötigen, brauchen den Zulassungsbescheid, um ein entry visa for study purposes bei einer deutschen Botschaft beantragen zu können. Bitte beachten Sie, dass der Visumsprozess mehrere Wochen oder sogar Monate in Anspruch nehmen kann – kümmern Sie sich so früh wie möglich um die Beantragung.

Semestertermine an der hwtk:
Sommersemester an der hwtk: 01.04. – 30.09.
Wintersemester an der hwtk: 01.10. – 31.03.

Studienangebot der hwtk:
Zum Studienangebot der hwtk