Im Januar 2019 erhalten drei Dualstudierende der hwtk die Gelegenheit, in einem einmaligen Stipendium der Hochschule die Volksrepublik China und beispielhaft den dortigen Studienbetrieb im Fachbereich Hotellerie kennen zu lernen. An dieser Stelle berichten Caroline, Jennifer und Kazim in loser Folge von ihren Erlebnissen und Eindrücken in Foshan (Provinz Guangdong).

14. Januar 2019

Der heutige Tag brachte uns das erste Mal nach Guangzou, die Hauptstadt der Provinz. Leider kamen wir direkt in den Berufsverkehr, sodass wir eine Stunde zu spät im HomeInn Selected ankamen.
Angekommen wurden wir schon sehnsüchtig von der Hoteldirektorin, der regionalen Direktorin und der Vizepräsidetin der Hotelkette erwartet.
Diese haben ein komplettes Programm für uns ausgearbeitet und das ganze mit einem kleinen Kennenlernspiel begonnen.
Das Hotel hat 32 verschiedene Marken mit verschiedenen Zielgruppen. Gegründet wurde das Ganze erst vor 17 Jahren mit drei Hotels. Mittlerweile gibt es 6000 Hotels in ganz China.
Zuerst haben wir die Zimmer gezeigt bekommen, wo Hinweiskarten mit Aufgaben in einer Art Schnitzeljagd versteckt waren.
Diesen Karten konnten wir dann entnehmen, dass es mit einem Housekeepingtraining anfängt. Kazim hatte die Aufgabe das Bett zu machen, Jenny musste den Housekeepingtrolley neu sortieren und Caro musste das Bad putzen und ausstatten.
Danach ging es an die Rezeption. Dort wurde dann der Gastkontakt simuliert: Jenny hat den Check-Out übernommen, Kazim die Aufgabe des Concierges und Caro hat den Gast eingecheckt.
Für jede abgeschlossene Aufgabe gab es einen Stempel auf der Karte. Den letzten Programmpunkt im Restaurant mussten wir aufgrund der Verspätung leider streichen.
Zuletzt haben wir uns wieder im Meetingraum versammelt und eine Frage und Feedbackrunde gemacht. Im Anschluss wurde uns ein Zertifikat verliehen und wir haben Souvenirs geschenkt bekommen.

Liebe Grüße aus Guangzhou.