Seit nunmehr zwei Jahren arbeitet unsere Kollegin Prof. Dr. Dorit Kluge zusammen mit Dr. Isabelle Pichet (Université du Québec à Trois-Rivières/Kanada) und Dr. habil. Gaëtane Maës (Université de Lille/Frankreich) an einem vom kanadischen Wissenschaftsrat finanzierten Projekt zur Sinnesstimulierung und -wahrnehmung innerhalb von Kunstausstellungen im 18. Jahrhundert. Um dieses Projekt nun mit neuen und interdisziplinären Perspektiven der Forschung zu bereichern, veranstalten wir im Herbst 2020 und im Frühjahr 2021 zwei Kolloquien im Musée du Louvre in Paris bzw. im Musée du Louvre-Lens. Den Call for papers „L’expérience sensorielle dans les expositions d’art au XVIIIe siècle / The Sensory Experience in 18th Century Art Exhibitions” entnehmen Sie bitte dem beigefügten Link. Neben unseren jeweiligen Hochschulen, dem Musée du Louvre Paris und dem Musée du Louvre-Lens konnten wir auch das Deutsche Forum für Kunstgeschichte als Partner für das Projekt gewinnen. Vorschläge für Beiträge können beim Organisationsteam bis zum 15. Dezember 2019 unter corps.sensoriel@gmail.com eingereicht werden. Wir freuen uns schon jetzt auf spannende Vorträge und Diskussionen in Paris.

PDF